1. Herrenmannschaft gewinnt Heimspiele gegen die Berliner Mannschaftenicon kegeln schwarz auf weiss 50mm rgb 300dpi Kopie Kopie

Am Wochenende trafen unsere Herren vor heimischer Kulisse auf die Berliner Mannschaften SG Union Oberschöneweide I und Hertha BSC Berlin. Vor allem das erste der beiden Duelle war hochspannend und hatte den zahlreichen Zuschauern einiges zu bieten. Zwar wurde am Ende der Zusatzpunkt an den Viertplatzierten der vorherigen Saison abgegeben, dennoch konnten unsere Herren Selbstvertrauen für die weiteren Spiele tanken.

Im ersten Durchgang gingen seitens unserer Mannschaft wie gewohnt Christian (913) und Norman (918) auf die Bahn. Die Aufgabe bestand in erster Linie darin den Unioner Ausnahmespieler André Franke (917) möglichst in Schach zu halten. Dies gelang vor allem Norman sehr gut, der von Beginn an in Führung lag und diese mit einer Abschlussacht beim letzten Wurf gegen André behaupten konnte. Christian kam nach verhaltenem Start auf der letzten Bahn zwar noch einmal heran, konnte den großen Rückstand aber nicht mehr ganz einholen. Nichtsdestotrotz war dies ein sehr guter Start in die Partie, zumal der andere Berliner Kontrahent Peter Kowal (889) deutlich bezwungen wurde. Dies machte Hoffnung für die weiteren Durchgänge.

In der zweiten Runde feierte Ralf-Ingo (881) sein Debüt auf der heimischen Anlage. Trotz guten Starts beging er ab der Hälfte des Spiels zu viele einfache Fehler, wodurch sein Spielrhythmus abhandenkam. Dafür hatte er seinen Gegenspieler Carsten Rente (870) komplett im Griff, der zwischenzeitlich durch Andreas Hampe ersetzt worden war. Des Weiteren versuchte Marko seitens unserer Herren sein Glück. Leider kam er nicht gut in die Partie, was sich bis zum Schluss durchsetzen sollte. Mit 894 Holz blieb er weit unter seinen Möglichkeiten, konnte aber zumindest alle bisherigen Berliner Ergebnisse bis auf das von André Franke überbieten. Sein Gegenspieler Mike Cassube (881) zog mit den letzten Würfen noch mit Ralf-Ingo gleich, wodurch ein wichtiger Einzelwertungspunkt an die Berliner ging.

Zum Schluss gingen wie gewohnt Raphael (907) und Torsten (917) auf die Bahn. Beide hatten mit ihren direkten Gegenspielern Frank Lüer (905) und André Krause (914) ordentlich zu kämpfen, zeigten aber gute Leistungen und konnten sich jeweils knapp durchsetzen. Dennoch reichte es nicht aus, um den so wichtigen Zusatzpunkt zu behalten. Das Spiel endete 2:1 mit 5430:5376 Holz und 44:34 EWP für die SpG Michendorf/Seddin.

Heute wollte man den bitteren Punktverlust vom Vortag mit einer weiteren guten Vorstellung gegen die Herthaner Kegler vergessen machen. Diese Mission wurde mit unseren Startspielern Christian (917) und Norman (909) in Angriff genommen. Während Christian sehr gut ins Spiel fand und seinen Gegenspieler Gerhard Omak (874) von der ersten Sekunde an unter Kontrolle hatte, musste Norman am Anfang ziemlich kämpfen. Der Herthaner Patrick Schneider (894) übte von Beginn an Druck aus und ging schnell in Führung. Diese konnte er bis zum letzten Wurf der dritten Bahn verteidigen, danach wendete sich jedoch das Blatt. Während sich Patrick auf der letzten Bahn ziemlich schwer tat und sich durch einfache Fehler selbst bestrafte, erspielte sich Norman mit einem starken Schlussspurt doch noch ein gutes Ergebnis.

Mit diesen guten Ausgangsergebnissen im Rücken gingen von unseren Herren als Nächstes René (892) und Marko (919) auf die Bahn. René, der heute für Ralf-Ingo in die Mannschaft rückte, fand gut ins Spiel und kontrollierte seinen Gegner Timo Koch (884) bis zum Schluss. Dennoch hätte am Ende deutlich mehr rausspringen können, wenn nicht sogar müssen. Auf der letzten Bahn verließ ihn jedoch die Konzentration, wodurch er die so nah liegenden 894 Holz von Patrick aus dem ersten Durchgang doch nicht überbieten konnte. Zeitgleich wollte Marko sein schlechtes Ergebnis vom Vortag nicht auf sich sitzen lassen und seinen Ruf wiederherstellen. Dies gelang ihm mit 919 Holz außerordentlich gut, einem Ergebnis, das gleichzeitig Tagesbestholz werden sollte. Sein Gegenspieler Stephan Lazarus (878) konnte dagegen ebenso wenig ausrichten wie der komplette letzte Durchgang.

Dieser verlief für unsere Schlusskegler Raphael (905) und Torsten (912) ähnlich gut wie gestern, was sich auch in den Ergebnissen niederschlug. Die Herthaner Marc Süßmilch (914) und Norbert Gattner (891) bauten zwar teilweise noch einmal Druck auf, aber auch das sehr gute Ergebnis von Marc war am Ende zu wenig, um den Zusatzpunkt seitens der Berliner zu entführen. Somit endete das Spiel 3:0 und der Sieg ging mit 5454:5335 Holz und 52:26 EWP deutlich an unsere 1. Herrenmannschaft. Mit diesem Ergebnis steht die SpG Michendorf/Seddin nach acht Spieltagen auf einem guten 7. Platz im sicheren Mittelfeld der Tabelle. Die nächsten beiden Spiele finden in vier Wochen erneut im heimischen Michendorf statt. Zu Gast werden die Kegler vom SVL Seedorf v. 1919 und vom KC Einheit 95 Schwerin sein.