1. Herrenmannschaft verpasst nur knapp einen Zusatzpunkticon kegeln schwarz auf weiss 50mm rgb 300dpi Kopie Kopie

Am vergangenen Wochenende ging es für unsere 1. Herrenmannschaft wieder hoch in den Norden. Während man beim Abstiegskandidaten KC Einheit 95 Schwerin keine Chance auf einen Zusatzpunkt hatte, wurde es im Brandenburg-Derby mit dem SVL Seedorf v. 1919 kurios. Trotz eines schwachen Auftritts seitens der Seedorfer mit satten 99 Holz weniger als tags zuvor, schafften es unsere Herren nicht den auf dem Silbertablett servierten Zusatzpunkt einzusammeln…

Samstags gingen auf der für unsere Herren noch unbekannten Schweriner Bahn wie so oft Norman (879) und Christian (902) in die erste Runde. Während Norman gegen seinen Kontrahenten Falko Wachholz (911) keine Chance hatte, konnte Christian seinen Gegenspieler Matthias Bernotat (896) in die Knie zwingen. Aufgrund der starken Leistung von Christian wurde die Hoffnung auf etwas Zählbares geweckt.

Im zweiten Durchgang hatten es Ralf-Ingo (863) und Marko (881) mit Mathias Gierke (880) und Reinhard Dallmann (889) zu tun. Für Ralf-Ingo war am Ende nicht viel zu holen, was auch daran, dass sein Kontrahent Mathias noch einmal richtig aufdrehte und sogar noch das Ergebnis von Norman aus dem ersten Durchgang schlagen konnte. Wenigstens behielt aber Marko die Nerven und setzte noch einen Holz mehr drauf, wenngleich Reinhard das beste Rundenergebnis erzielte.

Die Schlussachse bildeten wie gewohnt Raphael (873) und Torsten (857), die sich beide ungewohnt schwer taten gegen Holger Trojahn (905) und Michael Heerkloß (911). Dadurch wurde es am Ende eine recht deutliche 0:3-Niederlage mit 5392:5255 Holz und 53:25 Einzelwertungspunkten seitens der Schweriner.

Am nächsten Tag kam es nach 3 Jahren mal wieder zum Brandenburg-Derby mit dem SVL Seedorf v. 1919. Wie immer gingen Christian (906) und Norman (886) in die erste Runde. Gegen die Seedorfer Mathias Metzdorf (919) und Hans Fulczynski (892) ergaben sich zwei spannende Duelle, die erst jeweils kurz vor dem Ende entschieden wurden. Christian verlangte Mathias von Anfang an alles ab und lag vor der letzten Bahn sogar in Führung. Dann drehte Mathias zum Leidwesen unserer Herren jedoch auf und hängte Christian auf der ergiebigeren Bahn 4 im Eiltempo ab. Norman tat sich von Anfang an schwer in die Partie zu kommen und machte zu viele unnötige Fehler. Dies war umso bitterer, weil sein Gegenspieler Hans ebenfalls überraschend schwach agierte. Die Chance auf den Zusatzpunkt war nach diesem durchwachsenen Start dennoch gegebenen und stieg mit dem zweiten Durchgang noch einmal deutlich an.

Zwar musste sich Marko (896) dem Seedorfer Urgestein Frank Wilke (906) geschlagen geben, dennoch kam Frank mit seinem Ergebnis nicht an Christian vorbei. Das zweite Duell dieses Durchgangs hatte es besonders in sich: Rainer Pagels (881) wurde noch auf der ersten Bahn nach bis dato schwacher Leistung gegen Marcus Derlig ersetzt. Dies spielte Ralf-Ingo (876) in die Karten, der sich prompt absetzen konnte und bis kurz vor Schluss in Führung lag. Dann wendete sich jedoch das Blatt, als Marcus auf seiner letzten Bahn groß aufspielte und immer näher an Ralf-Ingo herankam. Als er ihn schließlich eingeholt hatte, verließen Ralf-Ingo leider völlig die Nerven, wodurch er nicht mehr dagegenhalten konnte. Dennoch war der Zusatzpunkt immer noch in greifbarer Nähe.

Im letzten Durchgang hatten Raphael (889) und Torsten (884) die machbare Aufgabe zumindest die 892 Holz von Hans aus der ersten Runde zu schlagen. Gleichzeitig musste wenigstens einer ihrer Gegenspieler unter den 906 Holz von Christian bleiben. Diesen Gefallen taten Max Jannasch (917) und Norbert Witzel (901) unseren Herren. Wie fast alle Seedorfer agierten aber auch unsere Schlussspieler über weite Strecken schwach, sodass der so gut wie geschenkte Zusatzpunkt doch noch weggeworfen wurde. Am Ende freuten sich die Seedorfer über einen knappen 3:0-Sieg mit 5416:5337 Holz und 48:30 Einzelwertungspunkten.

Nach nun jeweils 6 Heim- und Auswärtsspielen steht unsere 1. Herrenmannschaft mit Platz 7 im sicheren Mittelfeld der Tabelle. In zwei Wochen kommt es dann zum zweiten Brandenburg-Derby der 1. Bundesliga: Am Wechselwochenende empfangen unsere Herren zunächst den deutschen Vizemeister SV 90 Fehrbellin, ehe es am nächsten Tag zum Rückspiel in Fehrbellin kommt.